You are currently viewing Glückliches Hundeleben: Die wichtigsten Tipps für Hundebesitzer

Glückliches Hundeleben: Die wichtigsten Tipps für Hundebesitzer

Was können Sie tun, damit Ihr Hund ein glückliches Leben führen kann? Wir geben Ihnen verschiedene Tipps an die Hand, mit denen das garantiert klappt und Sie ganz nebenbei auch die Bindung zu Ihrem Liebling stärken können.

Bewegung ist wichtig für den Hund

Sie wissen sicherlich schon, dass Hunde täglich ausreichend Auslauf benötigen. Das ist vermutlich jedem Hundebesitzer klar. Doch wie lange sollte sich das Tier draußen bewegen? Einige glauben, die Dauer hängt von der Größe des Hundes ab. Das ist allerdings falsch. Egal wie groß der Hund ist, er sollte jeden Tag zwei Stunden Auslauf bekommen, wenn er bereits ausgewachsen und natürlich gesund ist. Gerne darf es auch mehr sein. Hunde brauchen dabei auch Abwechslung, deshalb sollten Sie nicht immer am selben Ort mit ihm spazieren gehen. Bieten Sie ihm beim Gassigehen auch Spiel und Spaß, damit er es genießen kann. Damit alles entspannt bleibt, sollten Sie gewisse Faktoren beachten. Wo Leinenpflicht herrscht, müssen Sie Ihren Hund anleinen. Darüber hinaus muss Ihre Fellnase unbedingt gehorchen, damit er keine Fahrradfahrer, Jogger oder andere Personen belästigt.

Hund_Spiel_Spaß

Bitte die Fellnase ausgiebig schnüffeln lassen

Ihr Hund muss beim Auslauf ausgiebig schnüffeln dürfen. Gehen Sie mit ihm in Feldern oder Wäldern spazieren und lassen Sie ihn nach Herzenslust schnüffeln. Das ist sehr wichtig für das Tier. Sie werden bemerken, wie intensiv er die Umgebung mit seiner Nase erkundet. So stellt er anhand der Duftnoten anderer Hunde fest, wer bereits vor ihm an diesem Ort war. Für Hunde ist es von großer Bedeutung, ihre Nase draußen einsetzen zu können, um zu schnüffeln. Das gehört zu den natürlichen Impulsen dieser Tiere. Falls der Hund nicht die Gelegenheit dazu bekommt, ist er schnell frustriert. Daher sollten Sie Ihren Hund selbst entscheiden lassen, was er draußen tut und wo er schnüffelt. Vorausgesetzt natürlich, dass es möglich ist, denn wie gesagt, der Hund muss gehorchen, wenn es erforderlich ist. Gehen Sie mit ihm dorthin, wo er sich ungestört bewegen kann.

Foto von einem Hund

Auch Kuscheln ist für Sie und Ihr Tier wichtig

Für die meisten Hundebesitzer gehört das Tier zur Familie. Sie verbringen viel Zeit mit ihrem Hund und kuscheln gerne mit ihm. Das gefällt ihnen natürlich, wenn sie liebevoll gestreichelt werden. Schmusen und Kuscheln darf gerne ausgedehnt sein. Das löst bei Ihrem Hund die Produktion von Bindungs- und Glückshormonen aus. Diese reduzieren Stress. Ein gut sozialisierter Hund mag es, die Nähe zu seinen Menschen zu spüren. Manche fordern ihre Streicheleinheiten sogar ein. Drücken Sie Ihre Zuneigung zu Ihrem Liebling täglich aus, um sie glücklich zu machen.

Nicht zuletzt: Auch das Futter spielt eine Rolle für ein glückliches Hundeleben. Falls Ihr Tier an einer Futterunverträglichkeit leidet, können Sie ihm Hundefutter für Allergiker geben. Damit gehören die Symptome der Allergie der Vergangenheit an.

Bildnachweis:

Robert Kneschke – stock.adobe.com